Mehrzügige Steigleiter mit Rückenschutz DIN 14094-1 (über 10m)

15,003.530.230,00 SFX

Auswahl zurücksetzen

Einsatzbereich

  • ( über 10,0 m Steighöhe )
  • Die maximale Höhe der einzelnen Leiterabschnitte beträgt 6,0 m

Notleiteranlagen sind bauliche Anlagen, über die sich selbstrettungsfähige Menschen im Gefahrenfall retten können oder Menschen gerettet werden können.

Anmerkungen zu den Begriffen

  • Notleiteranlagen ermöglichen eine Selbstrettung, dienen aber auch der Fremdrettung (z. B. durch die Feuerwehr). Sie sind kein Ersatz für einen zweiten baulichen Rettungsweg im Sinne des Baurechts. Als selbstrettungsfähig im Sinne der DIN 14094-1 gelten Menschen, die sowohl geistig als auch körperlich in der Lage sind, eine Not-leiteranlage nach dieser Norm selbstbestimmt benutzen zu können.

Planung und Benutzung

  • Bei der Planung von Notleiteranlagen ist die zuständige Brandschutzdienststelle mit einzubinden. Bei möglichen Absturzhöhen ab 1,0 m sind an Ein-, Aus und Überstiegen Haltevorrichtungen erforderlich.

Bitte beachten

  • Über 10,0 m Absturzhöhe ist die Steigleiter versetzt auszuführen. In diesen Fällen darf die maximale Länge eines Leiterzuges 6,0 m nicht überschreiten.

  • Wenn der Abstand zwischen Steigleiter und Geländer größer als 120 mm ist, dann muss das Geländer im Bereich der Handläufe und der Knieleisten fest mit der Steigleiter verbunden sein (Neue Anforderung aus der neuen DIN 14094-1:2017)

  • Für seitliche Überstiege müssen die Leiternteile höher geführt werden.

  • An ungesicherten Ausstiegsstellen sind beidseitig zur Steigleiter angebrachte Geländer empfehlenswert, siehe DIN EN ISO 14122-4 (Ausstiegsgeländer Bestell-Nr. 360981 / 360983).

  • Wenn die Spaltgröße am Ausstieg größer 75 mm ist, Ausstiegstritt Bestell-Nr. 362966 ff mitbestellen.

Zusätzliche Information

Material

Aluminium blank, Aluminium eloxiert, Edelstahl, Stahl verzinkt

Steighöhe

10,92, 11,76, 13,16, 14,00, 15,12, 15,96, 16,8, 17,64, 18,76